AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen


§1 Vertragsgegenstand
Vertragsgegenstand sind Kurse, Seminare, Einzelstunden, Gruppenstunden, Aktivitäten und Veranstaltungen für Hund und Halter. Es besteht die Möglichkeit sich vor Vertragsbeginn über Ausstattung, Inhalte, und Abläufe kostenlos zu informieren.
Eine Erfolgsgarantie kann nicht gegeben werden. Der Erfolg hängt im Wesentlichen von der aktiven Mitarbeit des Hundehalters ab.

§ 2 Teilnahmevoraussetzungen
Der Abschluss einer Tierhalter-Haftpflichtversicherung ist Voraussetzung für die Teilnahme an
der Veranstaltung.
Läufige Hündinnen dürfen nur nach Absprache an der Veranstaltung teilnehmen.
Alle teilnehmenden Hunde müssen aus Rücksicht auf die anderen anwesenden Hunde geimpft,
entwurmt und frei von ansteckenden Krankheiten sein.
Ein gültiger Impfpass der Hunde ist mitzubringen und auf Verlangen vorzuzeigen.
Der Halter des Hundes haftet für Schäden die entstehen als Folge von unterlassenen oder
falschen Informationen über den Hund wie z.B. Läufigkeit einer Hündin und/oder bei falschen
Informationen und Dokumenten bezüglich der Gesundheit des Hundes.
Den Anordnungen des Freizeit mit Hund-Teams ist im Hinblick auf die Sicherheit
anwesender Hunde und Menschen Folge zu leisten.

 
§3 Vertrag / Anmeldung
Nach Eingang einer Anfrage erhält der/die Teilnehmer/in die Vorlage für eine schriftliche
Anmeldung sowie diese AGB. Mit dem Eingang der schriftlichen Anmeldung kommt der Vertrag
zwischen Freizeit mit Hund und dem/der Teilnehmer/in verbindlich zustande und der/die
Teilnehmer/in erhält dazu eine Anmeldebestätigung.

§4 Zahlungsbedingungen
Die Teilnahmegebühr ist auf der Homepage von Freizeit mit Hund (www.freizeit-mit-hund.com) aufgeführt.
Die Zahlung ist spätestens 8 Wochen vor Beginn der jeweiligen Veranstaltung fällig.
Bei einer kürzerfristigen Anmeldung wird die gesamte Teilnahmegebühr sofort fällig.
Bei Zahlungsverzug behält sich Freizeit mit Hund die Geltendmachung des Verzugsschadens
vor. Bei Zahlungsverzug erlischt die Teilnahmeberechtigung.
In der Teilnahmegebühr sind keine Verpflegungs- und Übernachtungskosten enthalten.

§5 Rücktritt

Der Veranstalter hat das Recht ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurückzutreten, wenn Gründe höherer Gewalt dies erforderlich machen, wenn der Teilnehmer sich vertragswidrig verhält oder seine Anwesenheit Dritte gefährdet. Der Veranstalter hat weiterhin das Recht bis zu acht Tagen vor Veranstaltungsbeginn den Termin der Veranstaltung zu verschieben, wenn der oder die Referent/in zum Veranstaltungstermin verhindert ist, oder die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist.

Der Teilnehmer kann vom Vertrag ohne Angabe von Gründen zurücktreten.
Der Rücktritt hat schriftlich zu erfolgen und wird ab Eingang bei Freizeit mit Hund maßgeblich
berücksichtigt. Im Falle des Rücktritts kann Freizeit mit Hund ohne weiteren Nachweis pauschalen
Schadens- und Aufwendungsersatz verlangen.
• bis 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn werden keine Kosten berechnet
• ab 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn: 50% der Teilnahmegebühr
• ab 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn erfolgt keine Rückerstattung
• Nicht in Anspruch genommenen Leistungen werden nicht erstattet.
Der Teilnehmer kann bei Nichtteilnahme eine/n Ersatzteilnehmer/in stellen, der dann
auch den Vertrag des Teilnehmers übernimmt. Freizeit mit Hund kann dem Wechsel der
Person der/des Teilnehmer/in aus sachlich berechtigten Gründen widersprechen.
Eine Absage oder Verschiebung des vereinbarten Einzelunterrichts muss mindestens 24 Stunden vorher durch den Teilnehmer erfolgen. Erfolgt dies nicht oder später, wird die Unterrichtsstunde in voller Höhe angerechnet.

§6 Haftung

Freizeit mit Hund haftet nicht für Körper- oder Sachschäden, die während der Veranstaltung
entstehen, es sei denn es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor.
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und der Hundehalter und/oder der Eigentümer übernimmt
die alleinige Haftung und Verantwortung für seinen Hund während des Unterrichts/Kurses/ Seminares.
Auch haftet Freizeit mit Hund nicht für Schäden, die von Dritten und/oder deren Hunden
herbeigeführt werden. Alle Begleitpersonen sind durch den Teilnehmer auf den bestehenden
Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.
Für Folgen, die aus der Anwendung und Ausführung von Trainingsvorschlägen entstehen, haftet
der Hundehalter selbst.
Freizeit mit Hund übernimmt keine Haftung für Schäden, die in Folge einer Weitervermittlung
von Techniken u. Inhalten durch den Teilnehmer an Dritte entstanden sind.

§7 Tierschutz
Freizeit mit Hund verpflichtet sich seine Trainingsmethoden nach den Grundlagen einer tierschutzgerechten Ausbildung von Hunden zu richten. Das Training erfolgt grundsätzlich gewaltfrei. Für Freizeit mit Hund und den Hundehalter ist der Einsatz von Elektroreiz-/ Impulsgeräten sowie Stachel-/ Erziehungshalsbänder nicht zulässig. Das Training erfolgt grundsätzlich nicht über Methoden die dem Hund Schmerzen zufügen, ihn verängstigen, ihn in seiner Würde verletzen oder seine Persönlichkeit zerstören.


Sollten einzelne Klauseln der Geschäftsbedingungen rechtsunwirksam sein, so bleiben die restlichen Bestandteile der Geschäftsbedingungen hiervon unberührt.